Schützenverein Germania Balgheim e.V.   Der Schützenverein Germania Balgheim wurde im November 1923 gegründet. 18 Mitglieder haben ihn ins Leben gerufen und ihm am Gründungstag den Namen „Germania Balgheim“ gegeben. Eine Vorstandschaft wurde gewählt und der Verein der Ortsbehörde und dem Bezirksamt gemeldet. Es wurde der 1. Zimmerstutzen gekauft und mit den Nachbarvereinen Freundschaftsschießen abgehalten. Offensichtlich war die Vereinstätigkeit sehr rege, denn 1927 wurde bereits der dritte Stutzen gekauft. Mitte der dreißiger Jahre drängte die Schützengruppe des Kyffhäuserbundes immer stärker in den Vordergrund. Die Folge war, dass am 4. Dezember 1938 der Beschluss gefasst wurde, die Zimmerstutzengesellschaft aufzulösen und in die Schützengruppe des Reichskriegerbundes einzutreten. Durch Unterstützung des damaligen Bürgermeisters Metzger konnte am 26. Januar 1956 die Wiedergründungsversammlung im Gasthaus Schober abgehalten werden, bei der 23 Anwesende Ihren Beitritt durch Unterschrift bekundeten. Nach kurzer Zeit war die Zahl der Gründungsmitglieder auf 31 angestiegen. Aus deren Reihen wurde Friedrich Göttler zum 1. Vorstand gewählt. Unter seiner Leitung wurde der Schützenverein zu einem festen Bestandteil der Gemeinde Balgheim. Freundschaftsschießen mit Nachbarvereinen wurden ausgetragen und führten unter anderem bis nach Rohrbach oder Schweindorf. Geschossen wurde in den Anfangsjahren abwechslungsweise einmal in der„Oberen“ und einmal in der „Unteren“ Wirtschaft auf 3 Schießständen. 1960 wurde die Königskette gekauft, die inzwischen von 44 Schützenköniginnen und Schützenkönigen jeden Alters getragen, zu einem wertvollen Prachtexemplar angewachsen ist. Von 1968 bis 1971 stand Otto Peschke an der Spitze des Vereins. Aus beruflichen Gründen konnte er das Amt des 1. Vorsitzenden nicht weiterführen, war aber bis 1974 als 2. Vorstand tätig. Von 1972 bis 1983 war Johann Mühlbacher Vorstand des Schützenvereins. In seine Amtszeit fiel als herausragendes Ereignis des 50-jährigen Gründungsjubiläums mit Fahnenweihe. Vom 3. bis 5. August 1973 wurde ein großes Fest mit „Buntem Abend“ und einem Festzug mit 45 Vereinen und 5 Musikkapellen abgehalten. Der alljährliche Faschingsball, die Teilnahme am Ortsteil-Pokalschießen und an den Rundenwettkämpfen zählten ebenfalls zu den markanten Punkten in der Amtszeit von Johann Mühlbacher. 1982 wurde die Königskette für die Jugend beschafft. Die Jugendkette zieren mittlerweile 27 Taler der Jugendköniginnen und -könige. Im Januar 1983 beschloss die Generalversammlung die neu gefasste Satzung des Vereins. Am 1. Juni 1983 wurde der Schützenverein Germania Balgheim in das Vereinsregister am Amtsgericht Nördlingen eingetragen. Im Januar 1984 wurde Erich Dollmann nach 3 Jahren Amtszeit als 2. Vorstand zum 1. Vorsitzenden gewählt. 1985 wurde der Schießstand im Vereinslokal Rauter umgebaut und 5 elektrische Scheibenzuganlagen eingebaut. In den nachfolgenden Jahren wurden die veralteten Vereinsgewehre von neuen Präzisionswaffen ersetzt. Kurze Zeit später wurde eine elektronische Auswertmaschine mit Mehrschusslocherkennung angeschafft. Zu festen Einrichtung des Schützenvereins gehören nun die jährlich stattfindenden Vereinsausflüge, Stadelfeste, das Balgheimer Vereineschießen und die Weihnachtsfeier. 1997 wurde das 75-jährige Gründungsjubiläum im Rahmen der Balgheimer 850 Jahr Feier abgehalten. Der Schützenverein war im Festausschuss durch Erich Dollmann vertreten und hatte einen historischen Schießstand aufgebaut. In den Jahren 1998/1999 wurde die ehemalige Balgheimer Schule in Eigenleistung zu einem Vereinsheim für alle Balgheimer Vereine umgebaut. Mit der Fertigstellung unseres Vereinsheims konnte der Schützenverein Germania Balgheim im Januar 2000 die neu eingerichtete Schießanlage die sich im Erdgeschoß des Vereinsheim´s befindet, beziehen. Geschossen wird nun auf 8 Schießbahnen mit modernster Technik. Eine EDV-Anlage und Waffenschränke sind in einem eigenen Auswertzimmer untergebracht. Im Dachgeschoß sind nun 4 Schießstände fest eingebaut. Außerdem wurden für die aktiven Schützen 10 Spinde eingerichtet, und für die Vereinsutensilien mehrere Schränke und ein Pokalschrank eingerichtet. Im Februar 2002 wird Karl-Heinz Gruber nach 3 Jahren als 2. Vorstand zum 1. Schützenmeister und Vorstand gewählt. Die sportlichen Leistungen können weiter ausgebaut werden, die 1. Mannschaft schafft es bis in die Gauliga und ist somit im ersten drittel des Gaues vertreten. Der Schützenverein unterstützt und beteiligt sich an der Restaurierung und dem Erhalt des Vogelbauerhofes. Der Stadel mit dem neu errichteten Anbau für WC und Bewirtung kann in Zukunft zum abhalten von Vereinsfesten dienen. Im Jahr 2007 waren wir Patenverein bei den Schützenkameraden aus Möttingen wofür 20 Damen neue Kleider beschafft haben. Beim Preis- und Königsschießen gibt es seit dieser Zeit neben der Scheibe für den Jugend- und Schützen König auch eine Scheibe für die Damenkönigin. Durch die rege Teilnahme der Damen wurde schließlich im Jahr 2008 eine Damenkönigskette angeschafft. Außerdem wurde im August 2008 eine Böllerschützengruppe gegründet, es wurden von den Kameraden 7 Hand- und Schaftböller sowie eine Kanone angeschafft. Ab sofort ist der Schützenverein durch eine eigene Website im Internet vertreten.